Unser Robotik-Team im Deutschland-Finale

Die Lego-Roboter-AG des SGS hat am Deutschland-Finale der World Robotic Olympiade (WRO) teilgenommen: Wir fuhren am 16./17. Juni 2018 mit Frau Disselkamp und Herrn Thrams, unserer AG-Leitung, nach Passau, nachdem wir im Regionalentscheid den ersten Platz erreicht hatten.

Doch was ist die WRO eigentlich?

Der WRO ist ein weltweiter Wettbewerb, bei dem man mit Lego-Robotern antritt. Mitmachen kann man in drei Kategorien. Als erstes gibt es die Football-Kategorie, in der man eine Stunde Zeit hat, zwei maximal 25 mal 25 mal 25 Zentimeter große Roboter zu bauen und zu programmieren, um dann in Kämpfe zu gehen. So ein „Kicker“-Roboter kann auf Füßen pöhlen oder auch sich auf Rädern bewegen.

Dann gibt es die Regular-Kategorie, in der man einen Roboter zu einer Aufgabe, die auf einem Tisch stattfindet, bauen muss. Im diesjährigen Wettbewerb sollte ein Roboter entstehen, der verschiedenfarbige Pflanzen in das jeweils richtige Lager bringen kann. So sollten z.B. die gelben Pflanzen in ein Kühllager transportiert werden und die blauen in eine Lagerhalle. Außerdem gibt eine spontane Aufgabe, für die es Extra-Punkte gibt. Auch hier hat man eine Stunde Zeit, um den Roboter zu bauen, und auch dieser darf nur 25 mal 25 mal 25 Zentimeter groß sein.

Außerdem gibt es noch die Open-Kategorie, in welcher man ab Februar Zeit hat, einen Roboter zu einem Thema zu bauen, den man im Mai präsentieren muss. Zum vorgegebenen Thema „Food matters“ haben wir ein robotergesteuertes Gewächshaus gebaut: Unser Roboter arbeitet in einem mehrstöckigen Gewächshaus. Der mit Solarenergie angetriebene Roboter kontrolliert, ob Pflanzen gewachsen sind; falls neue Pflanzen entstanden sind, ersetzt der Roboter sie durch neue Setzlinge. Dazu ist das Klima, d.h. die Temperatur, regulierbar (s. Foto).

Der Sieg

Unser Team hat in der Open-Kategorie teilgenommen und den ersten Platz im Regional-Wettbewerb erreicht. In Passau im Deutschland-Finale haben wir immerhin den zehnten Platz erreicht. Mitgemacht hat das Team mit einem automatischen Gewächshaus, welches automatisch neue Pflanzen nachgeliefert hat und ein anpassbares Klima besaß.

Der deutsche Sieger hatte Mehlwürmer gezüchtet und zum Essen vorbereitet. Guten Appetit! Damit hat er sich für das Weltfinale in Thailand qualifiziert: Viel Erfolg!

Ehemaliges Mitglied

Ehemaliges Mitglied

Dieser Artikel wurde von einem ehemaligen Mitglied veröffentlicht. Er wurde aufgrund des Austritts anonymisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.