Die Bundesliga Saison 2017/2018

Die diesjährige Bundesliga Saison war in vielen Belangen sehr spannend. Die Saison begann spannend und endete auch so, der Abstiegskampf war spannender als in den letzten Jahren und der Kampf um die Champions- beziehungsweise um die Europa-League wurde am letzten Spieltag noch einmal knapp.

Welcher Verein am Ende der Saison die Meisterschale nach Hause tragen würde, hat sich am Anfang der Saison noch nicht eindeutig abgezeichnet. Nach den ersten beiden Spieltagen waren die Favoriten des FC Bayern München, der Borussia Dortmund und überraschend auch des HSV. Der HSV musste allerdings ein paar Spieltage später schon wieder die Augen nach unten richten, da ihr Leistungsträger Nicolai Müller sich beim Jubeln verletzte. Bei Bayern lief es auch nicht mehr so rund, und somit konnte der neue Dortmunder Trainer Peter Bosz überzeugen. Der FC Bayern hatte einen großen Rückstand auf den BVB in der Bundesliga und verlor gegen Paris Saint-Germain mit 3:0 in der Champions-League, Trainer Carlo Ancelotti stand vor dem Aus. Die Verantwortlichen des FC Bayern Münchens entschieden am Ende, dass Carlo Ancelotti den Platz als Trainer räumen muss, sein Nachfolger wurde Jupp Heynckes.

Der BVB hatte personelle Probleme, da viele Spieler verletzt waren, und darunter litten auch die Leistungen der Dortmunder. Somit wurde Peter Bosz entlassen.

Die gleichen Probleme hatte auch der 1. FC Köln, der auf dem letzten Platz stand und dem ein direkter Abstieg drohte. Peter Stöger wurde entlassen und wurde neuer Dortmund-Trainer.

Die folgende Phase der Saison war nicht die spannendste, doch die „heiße Phase“ sollte kommen. Der 1. FC Köln stand als Absteiger fest und der HSV stand auch kurz vor dem direkten Abstieg. Allerdings hatte der HSV am letzten Spieltag nur zwei Punkte Rückstand auf den VfL Wolfsburg, der auf dem Relegationsplatz stand. Weiter oben in der Tabelle stand der FC Bayern als Meister fest, und Schalke 04 wurde überraschend zweiter. Im Kampf um die Champions-League standen nun Dortmund, Hoffenheim und Leverkusen. Sicher waren die Plätze in der Europa-League allerdings auch noch nicht, RB Leipzig stand zwar auf Platz sechs, doch die Konkurrenz (Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach) lauerte.

Der HSV spielte gegen Gladbach und gewann in einem packenden Spiel mit 2:1, doch trotzdem stand der Abstieg fest. Aus dem HSV-Block wurde noch Pyrotechnik gezündet, doch die meisten Fans im Stadion bekannten sich zu ihrem Verein.

Im Kampf um Europa gewann die TSG 1899 Hoffenheim gegen Borussia Dortmund und stand auf Platz drei, da Leverkusen „nur“ 3:2 gegen Hannover gewann. Außerdem gewann Leipzig mit 6:2 gegen Hertha BSC und Stuttgart überraschend mit 4:1 in München. Im Falle eines Sieges des FC Bayern im DFB Pokal-Finale gegen Eintracht Frankfurt, kann Stuttgart die Play-offs für die Europa-League bestreiten.

Ehemaliges Mitglied

Ehemaliges Mitglied

Dieser Artikel wurde von einem ehemaligen Mitglied veröffentlicht. Er wurde aufgrund des Austritts anonymisiert.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.